© 2015 by Tierschutz Bad Segeberg created with Wix.com

Eine kleine Katzenauswahl

 

Im Anschluss finden Sie Fotos und Beschreibungen von einigen unserer Katzen. Die gesamte Katzenbande können Sie bei uns im Tierheim kennenlernen. Kommen Sie vorbei und verlieben Sie sich in eine Samtpfote.

Piri (geb. ca. 2017) kam als Fundtier zu uns ins Tierheim. Ihre bisherigen Menschen haben sich nicht bei uns gemeldet, so dass wir für sie ein neues Zuhause suchen.

Leider hat Piri echt Pecht gehabt, denn sie hat sich, bevor sie zu uns kam, ihren Schwanz so stark verletzt, dass wir ihn amputieren mussten.

Wie auf dem Foto zu sehen, trägt sie eine Tülle um Ihren Hals, damit sie sich nicht selbst am Stummelschwänzchen verletzen kann. Aber Piri kommt super damit klar und möchte trotz allem am liebsten die ganze Zeit kuscheln.

Wenn die Tülle weg ist, würde Piri sich sehr über ein liebevolles Zuhause freuen, wo sie viel beschmust wird und auch wieder nach draußen darf, denn das kennt sie und sie würde es, trotz allem Schlimmen was ihr dort passiert ist, sehr vermissen.

Wer möchte Piri kennenlernen und mit ihr Zuhause auf der Couch kuscheln?

Liese, Lotte und Merlin kamen als Fundtiere zu uns ins Tierheim. Da in den wenigsten Fällen ein Wurf Katzen gemeinsam stromern geht, sind die 3 wohl ausgesetzt worden.

Jetzt warten sie bei uns im Tierheim auf ihre neuen Menschen, die sie liebhaben und nie wieder hergeben werden

Das Leben der folgenden 4 Katzen war bisher alles andere als schön.

Sie kamen aus einem "Animal Hoarding Fall" zu uns ins Tierheim. Sie sind nur ein paar von über 100 (ja, Einhundert!) Katzen aus einem Haushalt. Andere Katzen aus diesem Fall warten in anderen Tierheimen auf ein neues Zuhause. Die Besitzer hatten den Überblick über ihre Katzen und das eigene Leben verloren.

Jetzt sollen diese Katzen erleben, dass es auch schön sein kann, mit Menschen zusammen zu sein.

Alle Katzen und Kater sind schüchtern. Sie müssen erst lernen, den Menschen zu vertrauen. Bisher haben sie ja noch nichts positives erlebt bzw. sie bekamen keine Liebe. Die normalsten Dinge, wie z.B. das Geräusch eines Staubsaugers, kennen sie nicht.

Wir suchen jetzt für jede einzelne Katze das Traumzuhause in einem ruhigen Haushalt, wo ihnen gezeigt wird, was echte Tierliebe ist.

Keine dieser Katzen wird später Besuchern "um den Hals fallen", sondern sich verstecken, aber die Liebe und das Vertrauen zu ihren Menschen wird ganz tief sein.

Anton (rotgetigert) und Felix (schwarz-weiß) gehören zu den Katern, die aus diesem Albtraum gerettet wurden.

Beide Kater sind sehr schüchtern. Anton faucht den Menschen zur Begrüßung erstmal an. Aber einem Spiel mit dem Bänzel kann er nicht widerstehen. Dann ist er in seinem Element.

Felix ist am Spiel interessiert, vergisst aber nicht, vorsichtig zu sein. Mit Naschies ist keiner von beiden bestechlich.

Da sich die beiden gut verstehen, können sie gerne zusammen vermittelt werden, müssen es aber nicht. Es würde ihnen auch gut tun, zu einer freundlichen und menschenbezogenen Katze zu ziehen, denn von der können sie sich noch was abgucken.

Wer gibt diesem Dream-Team oder auch nur einem von beiden ein neues Zuhause mit späterem Freigang?

Ännie hat einen ganz großen Sprung bei uns gemacht. Von einer Katze, dessen Ohren immer waagerecht waren, wenn sie uns gesehen hat, zu einer Katze, die sich über Besuch fast schon freut.

Anfangs hat sie gefaucht und hat es "über sich ergehen lassen" wenn man sie streichelte.

Mittlerweile wartet sie fast schon darauf. Aber aufstehen und dem Menschen entgegenkommen, dass wäre jetzt noch zu viel erwartet.

Aber sie genießt die Streicheleinheiten und schnurrt, wenn man sie am Kopf, besonders unter dem Kinn, krault.

Über den Rücken ist es ihr noch nicht so angenehm, aber das wird auch noch kommen.

Nepomuk ist an allem interessiert, aber noch schüchtern. Er mag gerne spielen und Naschis. Damit lässt er sich auch schon mal bestechen, sich streicheln zu lassen. Genießen kann man das noch nicht nennen, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Ännie kommt mit Kumpel Nepomuk sehr gut aus. Die geben sich gegenseitig Köpfchen und schlafen auch gemeinsam in einem Körbchen.

Wir möchten die beiden nicht trennen, daher werden sie nur gemeinsam vermittelt.

Welche Katzenversteher haben einen ruhigen Haushalt mit Freigang im Garten und möchten Ännie und Nepomuk die Zeit geben, im neuen Zuhause aufzutauen?