© 2015 by Tierschutz Bad Segeberg created with Wix.com

Eine kleine Katzenauswahl

 

Im Anschluss finden Sie Fotos und Beschreibungen von einigen unserer Katzen. Die gesamte Katzenbande können Sie bei uns im Tierheim kennenlernen. Kommen Sie vorbei und verlieben Sie sich in eine Samtpfote.

Tess ist ca. 8-9 Jahre jung und kam als Fundtier zu uns ins Tierheim. Tess hat eine Tätowierung in beiden Ohren, aber leider konnte darüber kein Besitzer ausfindig gemacht werden. Daher sucht Tess jetzt ein neues Zuhause.

Tess mag Menschen, wenn diese ihr Futter bringen. Zu mehr menschlicher Nähe kann sie sich allerdings bei uns im Tierheim nicht durchringen. Ein gewisser Abstand sollte anfangs bei ihr immer eingehalten werden. Tess braucht also länger, um Vertrauen zu ihren Menschen aufzubauen. Aber ist sie erst mal im neuen Zuhause angekommen, wird sie sicherlich schnell auftauen. Diese Erfahrung machen wir immer wieder mit unseren schüchternen Katzen. Sind sie umgezogen, entspannen sie ganz schnell und werden zu Schmusetigern.

Auf jeden Fall braucht Tess später wieder Freigang im Garten und möglichst keine Kinder. Jugendliche, die auf sie Rücksicht nehmen und ihr Zeit zur Eingewöhnung geben, sind aber kein Problem.

Fazit: Tess ist sicherlich nicht die einfachste Katze, aber wer sie erobert, dem wird sie ihr Herz schenken.

Wer gibt Tess ein neues Plätzchen auf der Couch

Mira ist ca. 2 Jahre und kam als Fundkatze zu uns ins Tierheim. Da sie sehr schüchtern ist, hatte es länger gedauert, bis sie ein neues Zuhause gefunden hatte. Leider hat die bereits vorhandene Katze Mira nicht akzeptieren können. So kam sie wieder zu uns zurück.

Mira ist bei uns sehr gestresst, denn mit Menschen hat sie es nicht so.

Mira sucht ein Zuhause bei Menschen, die ihr die Zeit geben den Menschen zu vertrauen. Es sollte ein ruhiges Zuhause sein. Trubel ist nichts für sie. Über den Winter kann man eine gute Beziehung aufbauen und wenn der Frühling im nächsten Jahr kommt, sollte Mira auch wieder nach draußen können, denn sie ist auch bei uns gerne im Auslauf.

Mira kann gerne wieder zu einer anderen Katze, aber dieses Mal sollte es eine nette sein und nicht zickig sein.

Welcher Katzenversteher gibt Mira eine 2. Chance?

Das Leben der folgenden 5 Katzen war bisher alles andere als schön.

Sie kamen aus einem "Animal Hoarding Fall" zu uns ins Tierheim. Sie sind nur ein paar von über 100 (ja, Einhundert!) Katzen aus einem Haushalt. Andere Katzen aus diesem Fall warten in anderen Tierheimen auf ein neues Zuhause. Die Besitzer hatten den Überblick über ihre Katzen und das eigene Leben verloren.

Jetzt sollen diese Katzen erleben, dass es auch schön sein kann, mit Menschen zusammen zu sein.

Alle Katzen und Kater sind schüchtern. Sie müssen erst lernen, den Menschen zu vertrauen. Bisher haben sie ja noch nichts positives erlebt bzw. sie bekamen keine Liebe. Die normalsten Dinge, wie z.B. das Geräusch eines Staubsaugers, kennen sie nicht.

Wir suchen jetzt für jede einzelne Katze das Traumzuhause in einem ruhigen Haushalt, wo ihnen gezeigt wird, was echte Tierliebe ist.

Keine dieser Katzen wird später Besuchern "um den Hals fallen", sondern sich verstecken, aber die Liebe und das Vertrauen zu ihren Menschen wird ganz tief sein.

Anton (rotgetigert) und Felix (schwarz-weiß) gehören zu den Katern, die aus diesem Albtraum gerettet wurden.

Beide Kater sind sehr schüchtern. Anton faucht den Menschen zur Begrüßung erstmal an. Aber einem Spiel mit dem Bänzel kann er nicht widerstehen. Dann ist er in seinem Element.

Felix ist am Spiel interessiert, vergisst aber nicht, vorsichtig zu sein. Mit Naschies ist keiner von beiden bestechlich.

Da sich die beiden gut verstehen, können sie gerne zusammen vermittelt werden, müssen es aber nicht. Es würde ihnen auch gut tun, zu einer freundlichen und menschenbezogenen Katze zu ziehen, denn von der können sie sich noch was abgucken.

Wer gibt diesem Dream-Team oder auch nur einem von beiden ein neues Zuhause mit späterem Freigang?

Ännie hat einen ganz großen Sprung bei uns gemacht. Von einer Katze, dessen Ohren immer waagerecht waren, wenn sie uns gesehen hat, zu einer Katze, die sich über Besuch fast schon freut.

Anfangs hat sie gefaucht und hat es "über sich ergehen lassen" wenn man sie streichelte.

Mittlerweile wartet sie fast schon darauf. Aber aufstehen und dem Menschen entgegenkommen, dass wäre jetzt noch zu viel erwartet.

Aber sie genießt die Streicheleinheiten und schnurrt, wenn man sie am Kopf, besonders unter dem Kinn, krault.

Über den Rücken ist es ihr noch nicht so angenehm, aber das wird auch noch kommen.

Wer gibt Ännie die Zeit im neuen Zuhause aufzutauen?

Diva haben wir so genannt, weil sie sich genau wie eine verhält.

Grundsätzlich gehört sie zu den aufgeschlosseneren Katzen aus diesem Animal Hoarding Fall. Sie lässt sich von ausgesuchten Personen bei uns im Tierheim auch schon mal streicheln - aber nicht am Kopf. Vermutlich hat das mit ihrem entzündeten Auge zu tun, das ihr immer weh getan hat.

Ihre Allüren legt sie aber an den Tag, wenn es um Futter bzw. Naschie geht. Haben die anderen Katzen ihr Naschie noch nicht aufgefressen, geht sie hin, verteilt Pfotenhiebe an die anderen Katzen und verleibt sich das ein, was eigentlich nicht für sie gedacht war. Wenn kein Futter im Spiel ist, kommt sie mit anderen Katzen aber gut aus.

Sie hatte eine unbehandelte Augenentzündung, die nicht mehr behandelbar war. Wir mussten das rechte Auge entfernen. Sie kommt damit aber gut klar. Sie hat jetzt auch keine Schmerzen mehr.

Für Diva wünschen wir uns ein neues Zuhause ohne andere Katzen. Mit größeren Kindern könnte Diva sicherlich auch etwas anfangen, wenn sie eine Eingewöhnungszeit bekommt.

Nepomuk ist schüchtern, aber doch etwas neugierig. Er lässt sich noch nicht streicheln, aber wenn er sich unbeobachtet fühlt, dann frisst er auch das Naschie, was man ihm hinlegt. Spielen findet er jetzt auch nicht so uninteressant, aber überwinden kann er sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

Nepomuk kommt mit anderen Katzen gut aus und würde sich über eine menschenbezogene Freundin im neuen Zuhause sicherlich freuen.

Dieses Energiebündel heißt Jean. Sie wurde vermutlich im Mai 2019 geboren und kam als Fundtier zu uns.

Ein Foto von ihr zu bekommen war ziemlich schwierig, weil diese kleine hyperaktive Katze immer nur am toben und spielen war.

Jean wünscht sich ein Zuhause in einer netten Familie mit Kindern. Die können bestimmt gut mit ihr gemeinsam spielen. Und sie möchte auch wieder nach draußen können, damit sie ihr Temperament ausleben kann.

Wer möchte Jean in seine Familie aufnehmen?

Unsere Katzenwelpen und Jungspunde mal ganz entspannt - bevor das Toben wieder los geht...